:yves aus dem Hause :bader

Begonnnen hat meine Liebe zum Wasser im Jahre 2018 als ich an starken Gelenkschmerzen erkrankte. Ein Lager-Mitarbeiter meines damaligen Arbeitgebers, sagte mir damals, ich müsse eben «sauberes Wasser» trinken. Ich lachte ihn nur aus und meinte darauf, dass wir in der Schweiz ja das beste Wasser haben und ich jeden Tag «sauberes Wasser» trinke. Er meinte darauf, dass die (Gemein)den nur eine stark begrenzte Anzahl an Stoffen im Wasser testen und die Grenzwerte selber festlegen, nicht wir, das Volk. Nach eigenen Recherchen und Testungen, musste ich dann feststellen, dass dem so sei. Im Wasser sind über 3000 ungetestete Stoffe enthalten wie Röntgenkontrastmittel, diverse Pestizide, Hormone, Impfrückstände, Spikeproteine, Graphenoxyd, Barium, Strontium uvm. Das konnte und wollte ich nicht mehr trinken und nach 3 Tagen Abstinenz von Wasser trinken, wurde ich ins Spital eingeliefert wegen Dehydrierung, einseitiger Erblindung und Gehörsturz. Die leitende Ärztin meinte dann, ich müsse unbedingt Wasser trinken, meine Zellen seien leer. Wasser trinken, ja, aber bitte ohne Hormone und der Gleichen. Somit begann meine Reise auf der Suche nach «wirklich sauberem Wasser» und ich landete damals beim besten käuflichen Mineralwasser «Lauretana». Sofort kaufte ich mir dieses edle Wasser in Harassen und nach nur drei Wochen waren meine Gelenkschmerzen komplett verschwunden. Wichtig ist eben auch, dass wir mit «sauberem Wasser» kochen. Doch dann geht es mit dem gekauften Mineralwasser sehr schnell ins Geld. Somit begann meine Suche nach einem käuflichen Wasser-Reinigungssystem. Doch ich war so überfordert und wusste gar nicht mehr welcher Anbieter jetzt das perfekte Wasser-Reinigungssystem für mich baut. Für mich war klar, dass das Wasser frei von diesen giftigen Substanzen sein muss. Für mich war auch klar, dass das Wasser strukturiert und energetisiert sein muss. Einen Anbieter zu finden der beides macht gibt es nur ganz wenige. Meistens sind es sehr gute Anlagen, doch auch sehr kostspielige Systeme. Dies liegt daran, dass teures Marketing und oft ein Multilevel-System dahinter steckt. Es gibt keine Zufälle, denn es fällt uns zu und so lernte ich im gleichen Dorf wo ich wohne, Daniel Trappitsch kennen. Er tüftelte damals in einer Garage an einem Wasserreinigungs-System herum welches genau das machen sollte und zwar reines und energetisiertes Wasser. Sein Wunsch war es, ein solches System auf den Markt zu bringen, welches für jeden Menschen zugänglich und erschwinglich ist. Es dauerte nicht lange und das erste tragbare und fest zu installierende System in Kofferform war geboren. Endlich war ich glücklicher Besitzer von reinem und energetisierten Wasser. Meine Vorstellung war es, dieses Wasser in die Welt hinaus zu tragen und jedem gesundheitsbewussten Menschen meine Erfahrungen mit diesem feinen Wasser mitzuteilen. 2020 habe ich dann gekündet und bin heute sehr glücklicher Botschafter von absolut reinem und hoch energetisiertem Wasser. Ich halte Vorträge in der ganzen Schweiz bei einzelnen Menschen, Familien oder vor Gruppen. Diese Vorträge sind absolut unverbindlich, von Mensch zu Mensch. Auch messe ich vor Ort die Wasserqualität und habe immer ein tragbares System von uns dabei um zu zeigen, was wir aus dem bestehenden und belasteten Trinkwasser herausholen. Übrigens ist mein «Familienname» Bader. Die Baders waren früher Ärzte welche vor einigen hundert Jahren die kranken Menschen mit reinem und energetisierten Wasser gesund gebadet hatten. Es kommt dazu, dass mein Rufnahme Yves in der Gematria «sauberes Wasser» gleichbedeutend ist. Wie bereits erwähnt, es gibt keine Zufälle, denn es fällt uns zu. Auch dass du das hier liest hat eine wichtige Bedeutung für dich. Du darfst mich gerne für einen unverbindlichen Beratungstermin anfragen und ich komme zu dir nach Hause.

Familienwappen Bader

In diesem Familienwappen Bader sehen wir zwei Sterne und einen goldenen Badebottich auf blauem Hintergrund. Die Sterne symbolisieren meinen Firmennamen Sternenwasser. Sternenwasser kommt davon, weil wir hexagonales Wasser mit unseren Systemen produzieren. Unten im Wappen sind sieben goldene Kugeln ersichtlich. Sieben ist meine Lieblingszahl seit ich denken kann.

Hexagonale Form wie ein Stern, daher Sternenwasser

Diese hexagonale Form zeigt sich in Laboren welche nach dem Prinzip von Masaro Emoto (wasserkristall.ch) das Wasser auf seine Energie und Sprache untersuchen mit einem speziellen Verfahren. Belastetes Trinkwasser durchläuft unser System, wird danach gefroren und unter dem Mikroskop vergrössert und belichtet. Bilden sich solche sternenförmige Strukturen, spricht man von hexagonalem Wasser.